Mittwoch, 29. August 2012

Lime-Curd (Limettencreme), ein Versuch

Als Überbleibsel von der Party habe ich noch gefühlte 100 Limetten übrig, aber was macht frau damit? Einen Teil hab ich ausgepresst und als Saft eingefroren, aber es sind immer noch viele über. Also hab ich mich auf die Suche nach Rezepten gemacht und bin im roten Buch auf "Lemon Curd" gestossen. Dort wird er mit Zitronen gemacht, aber da bin ich ja flexibel ;-)
Was ist denn ein "curd" bitte schön? Es ist eine mit Eiern, Zucker, Butter und Saft geköchelte Creme, die so gar nicht nach Marmelade schmeckt. Ich hab also einen Versuch gestartet:

Lime Curd
150 g Limettensaft (das ergab sich aus  -ich glaube -  5  Limetten)
100 g Butter
3 Eier L
1 El geriebene Limettenschale
340 g Zucker 

Alle Zutaten im Mixtopf ca. 20 min auf Stufe 2 bei 90°C ohne Messbecher köcheln lassen, anschließend mit Messbecher ca. 20 Sek. auf Stufe 6 mixen. 
In Gläser füllen und im Kühlschrank lagern.


Die noch warme Geschmacksprobe hat mich nicht überzeugt, mich stört das Ei darin. Also hab ich heute morgen den Kühlschranktest gemacht: die Creme ist schön eingedickt und sehr gut streichfähig-aber da hören die Vorzüge auch schon auf.  Es schmeckt nicht schlecht, aber es ist einfach nicht mein Geschmack.  Tochterkind überzeugt es auch nicht, dem Hausherrn schmeckt sie. Ich werde sie morgen mal im Joghurt probieren, vielleicht schmeckt sie mir ja da.
Im roten Buch wird übrigens mehr Ei und mehr Zucker angegeben- das wäre für meinen Geschmack aber dann deutlich zuviel.

Also wieder eine Erfahrung reicher, wird unter "muss ich nicht wiederholen" abgelegt. Die restlichen Limetten werden mit Rohrzucker,  viel Eis und Strohhalm verbraucht ;-))

Liebe Grüße,
Coco


Kommentare:

  1. Hallo Corinna,
    da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Geschmäcker sind, denn bei uns ist der Lemon Curd heißbegehrt :-)
    Internette Grüße
    Myriam

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    ich finde Lemon Curd auch ganz lecker und rühre in gern in warmen Grießbrei.

    AntwortenLöschen