Sonntag, 13. Januar 2013

Ein Lebenszeichen ...und ein verspätetes Keksrezept

Oooh, da hab ich ja lange nichts geschrieben! Aber es war nicht so, dass es nichts zu essen gab, mir fehlte einfach die Zeit und Lust zum posten. Mein anderer Blog war auch etwas verwaist.
Ich weiß im Moment nicht so recht, ob ich diesen Blog weiterbetreibe bzw. ob ich ihn als Kochblog weiterführe. Ich muss da mal in mich gehen.

Aber erstmal geht's weiter wie bisher. Was hab ich denn die letzten Monate so gemixt?
In der Weihnachtszeit waren natürlich Plätzchen angesagt. Da hab ich mich auf 2 Sorten beschränkt, einmal waren es Linzer Kolatschen, die sind mir aber etwas misslungen, der Teig ist total zerlaufen. Das Rezept werde ich daher besser nicht posten.
Das zweite Rezept waren die von mir heißgeliebten Vanillekipferl. Da bin ich wirklich kritisch, da schmeckt mir noch lange nicht jedes Rezept . Dieses aus dem WWW (ich glaube es war bei Chefkoch) aber war hervorragend, daher schreibe ich es auf, auch wenn Weihnachten vorbei ist, aber die schmecken das ganze Jahr über.

Vanillekipferl
250 g Mehl
210g Butter
100g Mandeln
80g Zucker
2 EL Vanillezucker

zum bestäuben Vanillezucker und Puderzucker

Wer ganze Mandeln kauft, sollte zunächst die Mandeln auf Stufe 8-10 mahlen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und 1-2 Minuten auf Knetstufe kneten.
Teig mind. 30 Minuten kaltstellen.
Teig zu einer Rolle formen und Scheiben abschneiden, daraus Kipferl formen.

Bei 175°C (Heißluft) ca. 20 Minuten backen, sie sollten bestenfalls leicht gebräunt sein.
Wenige Minuten abkühlen lassen und mit Vanillezucker und Puderzucker bestreuen. Am besten schmecken sie nach ein paar Tagen, auch wenn's schwer fällt ;-).


Was gab's noch? Rotkohl aus dem roten Buch (wirklich klasse, eignet sich auch prima zum einfrieren), Eierlikör, Ciabatta, Datteldipp, Pudding, Hefezopf, und, und, und. Das Ciabattarezept kommt später, für den Pudding nehme ich immer mein Grundrezept:

Puddinggrundrezept
500 ml Milch
30g Speisestärke (ca. 2 EL)
1 Ei
2 EL Zucker

Alle Zutaten in den Topf, bei 100°C ca. 7 Minuten auf Stufe 2-3 rühren. Sollte der Pudding noch zu flüssig sein, Zeit etwas erhöhen.

Varianten: eine Handvoll Amarettinis (10-15 Stück) vorher zerkleinern, im Topf lassen und weiter wie oben.
Funktioniert auch gut mit Gewürzspekulatius oder Resten von  Schokonikoläusen/-Osterhasen.
Sehr lecker sind auch MuhKuh-Bonbons (weiche Karamellbonbons, ca. 10 -15 Stück), hier sind der Phantasie und der Resteverwertung kaum Grenzen gesetzt.

Für den Hefezopf nehm ich immer das Grundrezept aus dem roten Buch, bei der Form bin ich erfinderischer

Soweit für's erste, ich hoffe, in Zukunft etwas mehr zu posten.

Liebe Grüße,
Coco



Kommentare:

  1. Ich komme zufällig hier vorbei, aber es gefällt mir gut und werde öfter reinschauen, da ich auch einen Eierkocher habe der komplette Mahlzeiten fabriziert!

    LG Masche

    AntwortenLöschen
  2. Uns ist aufgefallen, dass Sie viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog haben!
    Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen?

    Wenn Sie Ihren Blog und Ihre Rezepte hinzufügen möchten, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Momentan bekommt Rezeptefinden.de täglich über 20 000 Besucher, und durch uns bekommen auch alle Blogger mit unserem Widget immer mehr Besucher in seinem eigenen Blog.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen